Bild zum Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Brandenburg

Klischee ade: Ohne Klischees Berufe wählen

Persönliche Interessen und Begabungen sind es, die bei deiner Berufs- und Studienwahl im Fokus stehen sollten! Aber Studien, wie z. B. aus dem Forschungsprojekt „Bildungsorientierungen“ des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), zeigen, dass die soziale Anerkennung und damit verbunden gesellschaftlich tief verankerte Geschlechterklischees einen erheblichen Einfluss auf die Berufswahl haben. Das bedeutet, dass junge Menschen nicht immer den Beruf wählen, der ihren Talenten oder Begabungen entspricht. Ängste wie z. B., die einzige Frau auf der Baustelle zu sein oder als Mann im Freundeskreis zu sagen „Ich möchte Erzieher werden“, können zu großen Hürden bei der Berufswahl werden.

Damit ihr euch stattdessen zunächst einmal fragt: „Was mache ich gerne? Was kann ich gut? Womit möchte ich mich beschäftigen?“, muss von vielen Seiten mitgearbeitet werden. Dabei geht es nicht nur für euch, sondern auch für Eltern, Lehrende und Personalverantwortliche darum, überkommene Vorstellungen von „weiblichen“ und „männlichen“ Berufen hinter sich zu lassen.

Mit unserer Rubrik „Klischee ade“ zeigen wir Möglichkeiten auf, sich ohne Vorurteile über die Berufswahl zu informieren und genau das zu finden, was zu dir passt und nicht etwa das, „was zu dir passen sollte“.

Hier findest du Videos von Jugendlichen, die abseits von Geschlechterklischees ihren Traumberuf gefunden haben.


Sammle Ideen und teste doch beim nächsten Zukunftstag einfach mal eine von ihnen aus!

Klischeefrei ist eine Initiative zur Berufs- und Studienwahl – und der Name ist Programm. Die Seite bietet viele Informationen für Lehrkräfte, wie diese eine klischeefreie Berufswahl im Unterricht vorbereiten können, aber auch genauso viele hilfreiche Tipps für Schülerinnen und Schüler. Unter anderem gibt es eine große Auswahl an Videos, die zeigen, dass Männer in der Kita und Frauen in der Werkstatt gut aufgehoben sind.

 

Um den Blick der Mädchen und Jungen für die ganze Vielfalt in der Berufswelt zu weiten, hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in einem Online-Portal Tipps zur Berufs- und Studienwahl fernab von geschlechterspezifischen Rollenklischees zusammengestellt. Dort zeigt euch ein anschauliches Video auf sympathische Art und Weise die Geschlechterklischees bei der Berufswahl.

2019 hat die Bundesagentur für Arbeit ein Extraheft zum Thema Berufswahl ohne Klischees herausgebracht. Auf 28 Seiten gibt es spannenden Input zur klischeefreien Studien- und Berufsorientierung, Erfahrungsberichte sowie ein Interview mit der Chemikerin Mai Thi Nguyen-Kim.

Youtuber Toni Pirosa hat eine Message für euch: „Macht euch einfach frei von den Vorurteilen und den Rollenbildern. Zeigt, was Ihr könnt!" Er hat zusammen mit den Macherinnen und Machern des welike-Blogs und des Girls'Days und Boys'Days ein Video zum Thema Chancengleicheit gemacht. 

Schon mal an einen Beruf im MINT-Bereich gedacht? In diesen Videos siehst du, welche vielfältigen Möglichkeiten MINT bietet. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Schau rein!

Mittendrin in MINT. Hier findest du Reportagen und Portraits zur Berufsorientierung.


Was gibt es im Land Brandenburg?

Auch auf dem Bildungsserver Berlin-Brandenburg gibt es, nicht nur in der Rubrik „Gendersensible Berufsorientierung“, viele Informationen und Materialien, die eine klischeefreie Berufsorientierung erleichtern. Es gibt auch eine Linkliste zur Selbsteinschätzung von Kompetenzen und Neigungen.

 „Power to the girls*“ Das ist das Motto des Mädchentreffs Zimtzicken aus Potsdam. Die Einrichtung richtet sich an Mädchen und junge Frauen im Alter von 8 bis 22 Jahren und widmet sich der offenen Kinder- und Jugendfreizeitarbeit. Viele tolle Angebote zum empowern und überwinden von Rollenklischees, aber auch Hilfsangebote, wenn es im Leben mal nicht so rundläuft.