… Schülerinnen und Schüler

Berufe vorgestellt

Es ist nicht leicht, angesichts der Vielzahl an beruflichen Optionen sich für die passende Ausbildung zu entscheiden. Es gibt über 300 verschiedene Ausbildungsberufe und mehr als 20.000 unterschiedliche Studiengänge in Deutschland, das macht die Sache nicht unbedingt leichter.

Einfach mal anzufangen, ist daher der wichtigste Schritt. Dafür haben wir dir hier einige Berufe zusammengestellt.

Wenn du einen praxisnahen Einblick über Ausbildungsmöglichkeiten erhalten möchtest, schau dir z. B. die im Rahmen des Landesprogramms „Türöffner: Zukunft Beruf“ entstandenen kurzen Videos  zu den Ausbildungsberufen am Oberstufenzentrum Märkisch-Oderland an.

Darüber hinaus haben wir in dieser Liste noch viele weitere Berufsbilder zusammengefasst.


Alles ist möglich

„Und, was willst du machen, wenn du einmal groß bist?“ Wem von uns ist diese Frage nicht bereits im Kindergarten begegnet. Und wie viele von uns haben damals nicht mit Tierärztin oder Feuerwehrmann geantwortet. Aber warum eigentlich nicht Tierarzt und Feuerwehrfrau? Die Frage nach der Berufswahl wird viel zu häufig mit Klischees beantwortet: Jungs mögen Technik und Mädchen sind sozial. Es wird Zeit die althergebrachten geschlechtertypischen Stereotype über Bord zu werfen!

Wusstest du, dass es über 400 unterschiedliche Ausbildungen und knapp 18.000 Studiengänge in Deutschland gibt? Na klar ist man da schnell überfordert! Und sobald man unsicher wird, greift man lieber auf altbekanntes zurück, bevor man einen „Fehler“ macht.

Um den Blick der Mädchen und Jungen für die ganze Vielfalt in der Berufswelt zu weiten, hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in einem Online-Portal Tipps zur Berufs- und Studienwahl fernab von geschlechterspezifischen Rollenklischees zusammengestellt. Dort zeigt euch ein anschauliches Video auf sympathische Art und Weise die Geschlechterklischees bei der Berufswahl.

Vielleicht denkst du ja schon länger über ein Berufsfeld nach, von dem du bisher dachtest „das macht man doch als Mädchen/Junge nicht“?  Dann nutze den Zukunftstag, um Klischees zu überwinden und einen Einblick in spannende Berufe zu bekommen – es lohnt sich!


Was bedeutet eigentlich Inklusion?

Inklusion bedeutet, dass alle Menschen am gesellschaftlichen Leben teilhaben können, egal welche Beeinträchtigungen sie mitbringen. Das heißt auch, dass Voraussetzungen geschaffen werden, zum Beispiel Barrierefreiheit, damit die Teilhabe für alle Menschen möglich ist.

Wir haben für euch mal nachgefragt und ein Interview mit Dagmar Greskamp von Aktion Mensch geführt. Vielen Dank an Frau Greskamp für die vielen Infos zum Thema Inklusion. Das ganze Interview findet Ihr hier. Über berufliche Inklusion in Brandenburg haben wir mit Christian Jakobitz, Inklusionsberater bei der Handwerkskammer Cottbus, gesprochen. Das Interview mit Herrn Jakobitz könnt Ihr hier nachlesen.


Mitmachen

Du hast die Wahl

Wenn Du studieren willst, informiere Dich am Zukunftstag in Universitäten und Hochschulen. Interessiert Dich eher ein handwerklicher Beruf, schaue nach Zukunftstag-Angeboten der Handwerkskammern oder einzelner Betriebe. Bist Du an einem konkreten Unternehmen interessiert, melde Dich dort selber, möglichst persönlich vor Ort.

Es gibt enorm viele Ausbildungsberufe und Studienmöglichkeiten in Brandenburg, von den allermeisten hast Du mit Sicherheit noch nichts gehört. Es lohnt sich also, am Zukunftstag teilzunehmen und sich umzuschauen – das ist Deine Chance!

Der Zukunftstag für Mädchen und Jungen im Land Brandenburg wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Brandenburg gefördert.


Der Zukunftstag mit der Schule

Frage bei Deinen Lehrinnen und Lehrern nach, ob Deine Schule schon Kontakt zu einem Unternehmen oder einer Institution in Deiner Region hat und am Zukunftstag teilnimmt. Das ist für Dich am einfachsten, da die Lehrkräfte u.a. die Hin- und Rückfahrt sowie den Kontakt zum Unternehmen organisieren. Außerdem können sie Dich auf den Besuch im Betrieb vorbereiten. Viele Unternehmen freuen sich über interessierte Schülerinnen und Schüler, bieten Ausbildungsplätze an und Du hast die Chance, Informationen zu sammeln oder auch  einen guten Eindruck zu hinterlassen.


Der Zukunftstag mit der Familie

Du kannst am Zukunftstag auch die Arbeitsstelle Deiner Eltern, Verwandten oder Nachbarinnen und Nachbarn besuchen, denn natürlich kannst Du Dich selbst um einen Platz für den Zukunftstag kümmern. Manche Unternehmen laden sogar die Kinder ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sich ein, frage Deine Familie danach. Dann brauchst Du eine Freistellung von der Schule. Deine Eltern und der Betrieb müssen einen Antrag unterschreiben. Wie der Versicherungsschutz am Zukunftstag geregelt ist, kannst Du hier nachlesen.


Selbst aktiv werden

Du hast schon ziemlich konkrete  Vorstellungen? Dann kannst Du auch selbst auf ein Unternehmen zugehen. Eigeninitiative wird von den Unternehmen sehr geschätzt. Sie freuen sich über interessierte und wissbegierige Jugendliche, die viele Fragen stellen. Auf der Aktionslandkarte findest Du alle Angebote zum Zukunftstag. Diese Übersicht kann Dir bei der Suche nach einem passenden Unternehmen helfen.

Du kannst Dich auch jederzeit telefonisch oder per E-Mail an unser Organisationsteam wenden:

Telefon: 0331 74 00 32 – 26
E-Mail: kontakt[at]zukunftstagbrandenburg.de

Versicherungsschutz

Projekttag an der Schule oder Freistellung/Beurlaubung – die Entscheidung hat wichtige Folgen für den Versicherungsschutz der Mädchen und Jungen.

Schulische Veranstaltung bzw. Projekttag
Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport empfiehlt den Schulen, den Tag als schulische Veranstaltung bzw. Projekttag für die Jahrgangsstufen 7 bis 10 durchzuführen. Dann kann der Zukunftstag als schulische Veranstaltung gelten, auch wenn nicht alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse oder eines Kurses daran teilnehmen. Entscheidend ist, dass die Veranstaltung in Verbindung mit dem Unterrichts- und Erziehungsauftrag der Schule steht und die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler unter organisatorischer Verantwortung und allgemeiner Aufsicht der Schule erfolgt. Hierfür sollten folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Inhaltliche Vor- und Nachbereitung in der Schule,
  • Erfassung durch die Schule, in welchem Unternehmen sich die Schülerinnen und Schüler befinden,
  • Information der Schule, welche Tätigkeiten die Schülerinnen und Schüler verrichten und welche Kenntnisse ihnen vermittelt werden sowie
  • Information der Schule, ob eine dem Alter der Schülerinnen und Schüler und der Art der Tätigkeit entsprechende Aufsicht gewährleistet ist.

Bei schulischen Veranstaltungen besteht Unfallversicherungsschutz für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte. Da es sich um Betriebserkundungen handelt, stellt der Schulträger Haftpflichtdeckungsschutz bereit. Er tritt ein, wenn keine Aufsichtspflichtverletzung vorliegt und die Schülerin oder der Schüler für den verursachten Schaden selbst haften müsste.

Für alle Angebote, die auf der Aktionslandkarte unter www.zukunftstagbrandenburg.de eingetragen sind, hat das Organisationsteam des Zukunftstags eine (subsidiäre) Unfall- und Haftpflichtversicherung für teilnehmende Schülerinnen und Schüler abgeschlossen.


Individueller Antrag auf Beurlaubung

Eltern oder Schülerinnen und Schüler können sich auch selbst um einen Platz beim Zukunftstag kümmern. Dann müssen sie einen individuellen Antrag auf Beurlaubung bei ihrer Schule stellen.  Die Entscheidung trifft die Schule gemäß VV-Schulbetrieb (Abschnitt 1, Nummer 8). Unfallversicherungsschutz durch die Schule besteht in diesem Fall nicht, da die Schülerinnen und Schüler vom Schulbesuch beurlaubt sind und die Teilnahme privat erfolgt.


DOWNLOADS

Die Download-Dokumente werden gerade überarbeitet und stehen demnächst zur Verfügung.

Hier kannst Du Infos und Formulare zum Zukunftstag downloaden:

Flyer für Schülerinnen und Schüler zum Zukunftstag [pdf-Datei]

Tipps für SchülerInnen [pdf-Datei]

Um Dich für den Zukunftstag am 22. April 2021 von der Schule freistellen zu lassen, lade Dir die Freistellungsantrag runter, fülle sie aus und lasse Deine Eltern unterschreiben (wenn Du noch nicht volljährig bist). Gib` sie ausgefüllt und unterschrieben in der Schule ab.

Freistellungsantrag [pdf-Datei]

Damit Du Deine Teilnahme am Zukunftstag in Deiner Schule nachweisen kannst, nimm am Zukunftstag diese Teilnahmebescheinigung mit und lasse sie von Deinem Veranstalter ausfüllen.

Teilnahmebescheinigung [pdf-Datei]

Wenn Du Fotos von Deinem Zukunftstag machst, kannst Du sie uns schicken: kontakt[at]zukunftstagbrandenburg.de. Dann stellen wir sie nach dem Zukunftstag hier auf die Internetseite.

Dafür brauchen wir eine Freigabeerklärung, die Deine Eltern unterschrieben haben. Runterladen, ausfüllen und uns schicken: kontakt[at]zukunftstagbrandenburg.de.

Für Veranstalter:

Fotofreigabeerklärung Veranstalter [pdf-Datei]

Für das MBJS:

Fotofreigabeerklärung [pdf-Datei]

LINKS

Infos zu Berufen

Berufe, Berufsbilder und Berufsinformationen | www.berufe-lexikon.de
Berufe-Lexikon.de wurde ins Leben gerufen, um Berufsanfängern die Berufsfindung zu erleichtern. Zahlreiche Berufsbeschreibungen geben eine erste Orientierung, liefern Anregungen und Tipps bei der Suche nach dem passenden Beruf.

Fragen und Antworten rund um Berufe | www.ausbildung-me.de
Von Selbständigkeit über Lebensplanung bis hin zu Fragen an die „Reich und berühmt-Redaktion“ – Berufe der Metall- und Elektroindustrie im Überblick. Berufscheck und Ausbildungsleitfaden für Jugendliche.

Mein Start in die Ausbildung | www.planet-beruf.de
Eine Seite des Arbeitsamtes mit ausführlichen Informationen zu einzelnen Berufen, eigenen Fähigkeiten und Interessen und der Möglichkeit für virtuelle Betriebsbesichtigungen

Studien- und Berufswahl | www.berufswahl.de
Informationen zur Studien- und Berufswahl

Das deutsche Ausbildungs-Infoportal | www.ausbildung.net
Portal für Schüler und Auszubildende mit informativen Themenblöcken rund um die Ausbildung, Berufsstart, Bewerbungen schreiben oder Infos rund um Rechte und Pflichten in der Ausbildung.

Berufs-Info-Plattform Handfest | www.handfest-online.de
Das Jugendmagazin des Handwerks mit Berufsinformationen

Ausbildungsserver Agrar
Auf dieser Seite werden Ausbildungsberufe in der Agrar- und Ernährungsbranche vorgestellt. Hier stehen zahlreiche Erfahrungsberichte über Agrarberufe zur Verfügung.


Adressen im Land Brandenburg

Regionales Netzwerk Schule-Wirtschaft | www.netzwerkzukunft.de
Hier findet Ihr nicht nur Informationen zur Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft, sondern auch eine Datenbank für Praktikumsplätze (regional begrenzt).

https://www.fachkraefteportal-brandenburg.de/ausbildungsplaetze
Fachkräfteportal – Ausbildung in Brandenburg

www.mik.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.411418.de
Das brandenburgische Innenministerium informiert über die Ausbildung im Verwaltungsdienst

 www.mil.brandenburg.de
Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung  informiert über Berufe, Praktika und Unterrichtseinheiten

https://mluk.brandenburg.de/mluk/de/
Interessiert Ihr Euch für eine Ausbildung in der Landwirtschaft? Auf den Seiten des brandenburgischen Landwirtschaftsministerium findet Ihr weitere Informationen.

Service Brandenburg | www.service.brandenburg.de
Adressenliste der Gleichstellungsbeauftragten der Landkreise und kreisfreien Städte