Wir haben für euch mal nachgefragt und ein Interview mit Dagmar Greskamp von der Aktion Mensch geführt. Ein herzliches Dankeschön an Frau Greskamp für das aufschlussreiche Gespräch. Das ganze Interview findet ihr hier.

Inklusion bedeutet, dass alle Menschen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können, egal welche Beeinträchtigungen sie mitbringen. Das heißt auch, dass Voraussetzungen geschaffen werden, zum Beispiel Barrierefreiheit, damit die Teilhabe für alle Menschen möglich ist.

Ihr möchtet es genauer wissen? Dann schaut euch das Video an!

Auch wir haben uns in diesem Jahr zum Ziel gesetzt, den Zukunftstag inklusiver zu gestalten. Ihr könnt auf unserer Aktionslandkarte gezielt nach Veranstaltungen filtern, die inklusiv sind. Bei Interesse setzt ihr den Hacken bei „inklusiv“ und bekommt nur Veranstaltungen angegeben, die barrierefrei sind. Wenn ihr euch noch weiter informieren möchtet, dann schaut auf der Seite „Inklusion Brandenburg“  vorbei.

Am Freitag und Samstag, den 15. und 16. März 2019, findet die Career Compass Ausbildungs- und Studienmesse statt. Schülerinnen und Schülern haben an diesem Tag die Möglichkeit, sich über Ausbildungen und Studienmöglichkeiten in der Region zu informieren.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Es ist keine Anmeldung erforderlich und die Messe ist kostenlos.

Was? Career Compass Ausbildungs- und Studienmesse
Wann? Freitag und Samstag, den 15. und 16. März 2019, 9 bis 15 Uhr
Wo? Giebelseehalle, Elbestraße 1, 15370 Petershagen/Eggersdorf

Wollt ihr euch vorbereiten? Dann druckt euch den Messeplan einfach aus und markiert interessante Aussteller. So ist die Messehalle und die Anzahl an Ausstellern nicht so überwältigend.

Cottbus ist mit mehr als 100.000 Einwohnern eine der größten Städte in Brandenburg. Für den Zukunftstag haben sich bisher 31 Veranstalter mit verschiedensten Programmabläufen auf der Aktionslandkarte eingetragen. Es gibt noch zahlreiche freie Plätze für Mädchen und Jungen, die spannende Einblicke in unterschiedlichste Berufe bieten.

Über Ausbildungen in Südbrandenburg könnt ihr euch zudem bei der Arbeitsagentur Cottbus informieren – und das sogar auf YouTube mit Videos von BENNY JOB. BENNY JOB besucht Azubis in Betrieben und hört sich in Schulen um. Dabei taucht BENNY JOB in den Alltag von Auszubildenden ein und kann euch Insiderinformationen geben. Zum Zukunftstag hat BENNY JOB ein Video hochgeladen und stellt euch die Arbeitsagentur Cottbus vor. Schaut doch mal auf seinem Kanal vorbei!

Wenn ihr selbst hautnah dabei sein möchtet, dann meldet euch beim Zukunftstag an. Alle Veranstaltungen findet ihr auf unserer Aktionslandkarte.

Möchtet Ihr wissen, was ein/-e Sozialversicherungsfachangestellte/-r macht? Dann meldet euch bei der DRV Knappschaft-Bahn-See. Wer sich eher für technische Berufe interessiert, findet noch Plätze bei der Arno Schulz GmbH oder der Kraftwerks- und Industrieservice GmbH. Vier Jungen haben außerdem noch die Chance sich für die Veranstaltung „Einblick in den Alltag einer Tanzschule“ der Tanzschule Daniel Kara anzumelden.

Viel Spaß!

8. März – Internationaler Frauentag! Aber was ist der Frauentag und wofür steht er? Wie ist es eigentlich um die Gleichstellung in der Berufs- und Arbeitswelt bestellt?

Der Internationale Frauentag wird weltweit gefeiert und ist in Berlin ab diesem Jahr sogar ein Feiertag! Er entstand während der Zeit des Ersten Weltkriegs im Kampf um die Gleichberechtigung und das Wahlrecht für Frauen. Heute betonen am 8. März Frauenrechtsorganisationen auf der ganzen Welt das Recht auf Bildung und Gleichberechtigung.

Denn was die Berufs- und Arbeitswelt betrifft, so gibt es nach wie vor auch in Deutschland deutliche Unterschiede zwischen Frauen und Männern. Frauen arbeiten vermehrt  in Teilzeit oder in Minijobs, weil sie oft die Kinderbetreuung übernehmen.  Dadurch verdienen sie weniger Geld und erhalten weniger Rente. Auch das Berufswahlverhalten unterscheidet sich zwischen Frauen und Männer – übrigens ein Phänomen, dass sich ebenfalls bei Brandenburger Mädchen und Jungen feststellen lässt. 

Ein Grund mehr die eigene Berufswahl einmal genauer zu hinterfragen. 

So sind Frauen in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen nach wie vor stark unterrepräsentiert. Dabei tut die Wirtschaft sehr viel, um die Talente der Frauen für sich zu gewinnen. Ihr habt also gute Chancen in diesen Bereichen einzusteigen! Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn Kreativität und soziale Kompetenzen sind gefragter denn je – und aus diesem Grund schätzen immer mehr Unternehmen ihre Kolleginnen als wichtigen Teil ihrer Führungsebene. 

Liebe Schülerinnen, es ist Zeit, eure Berufswahl selbst/-bewusst in die Hand zu nehmen! Nutzt zum Beispiel den Zukunftstag, um auch in eher untypische Frauenberufe hinein zu schnuppern.

Damit du dir deine Traumausbildung finanzieren kannst und es nicht am fehlenden Geld scheitert, haben wir eine Finanzierunstipp für euch: Die staatliche Unterstützung BAföG.

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) greift, wenn deinen Eltern nicht ausreichend Geld zur Verfügung steht, um dich in der Ausbildung zu unterstützen. In diesem Fall kannst finanzielle Hilfe vom Staat erhalten. BAföG ist eine staatliche Unterstützung für Schüler/innen und Studierende.

BAföG kannst du beantragen, wenn du…

  • nach der 10. Klasse weiterhin auf eine gemeinbildende Schule gehst.
  • ein Studium absolvierst.
  • in deiner ersten Ausbildung bist.
  • bei Beginn der Ausbildung jünger als 30 Jahre bist.

Wie viel BAföG du erhältst, hängt von vielen Faktoren ab und wird immer individuell berechnet. Schülerinnen und Schüler müssen den Betrag nicht zurück zahlen. Studierende müssen nach 5 Jahren die Hälfte vom erhaltenen BAföG zurückzahlen, jedoch nicht mehr als 10.000 Euro.

Weitere Informationen findest du auf der offiziellen BAföG-Seite vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Du möchtest ein Ausbildung machen und fragst dich, welche Möglichkeiten du mit deinem Abschluss hast?  Ob Hauptschulabschluss, mittlere Reife oder Abitur, spielt erstmal keine Rolle, denn rein rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss für eine Ausbildung vorgeschrieben. Es haben sich dennoch Tendenzen abgebildet, welcher Schulabschluss von Unternehmen gewünscht ist.

Wenn du dich mit deinem Hauptschulabschluss bewerben möchtest, dann ist vielleicht der Beruf der Bäckerin/des Bäckers, der Dachdeckerin/des Dachdeckers oder Maler/in und Lackierer/in interessant für dich. Nutze den Zukunftstag, um die einen Einblick in diese Berufsbilder zu verschaffen. In der Bäckerein VOLLKERN kannst du am Zukunftstag ein Kleingebäck backen. Die IB Berlin-Brandenburg gGmbH stellt euch Berufe im Malerhandwerk vor.

Mit der mittleren Reife kannst du zum Beispiel eine Ausbildung als Hotelfachmann/frau, Augenoptiker/in oder Gesundheits- und Krankenpfleger/in machen. Auch diese Berufe kannst du dir bei Zukunftstag genauer ansehen. Das BioHotel Burg Lenzen informiert dich über Berufsbilder, die im Hotel tätig sind. Die Augenoptik Tautenhahn gibt dir einen Einblick in die Augenüberprüfung, Werkstattarbeit und Kundenberatung.

Wenn du nach dem Abitur eine Ausbildung machen möchtest, dann sind vielleicht der Beruf Immobilienkaufmann/frau, Buchhändler/in oder Kaufmann/frau im Groß-und Außenhandel Möglichkeiten. Erste Eindrücke als Immobilienkaufmann/frau kannst du bei der Eisenhüttenstädter Wohnungsbaugenossenschaft eG sammeln. Die Vion Perleberg GmbH gibt dir einen Einblick in das Berufsfeld Kaufmann/frau im Groß-und Außenhandel.

Weitere Informationen über Ausbildungsberufe findest du auf www.azubi.de. Auch auf der Zukunftstag-Webseite haben wir zahlreiche Berufe vorgestellt. Interessante Veranstaltungen beim Zukunftstag kannst du über unsere Aktionslandkarte entdecken.

Deine Noten sind momentan nicht besonders gut, deine Lehrkräfte setzen dich unter Druck und die nächste Prüfungsphase steht bevor? Keine Sorge, du bist nicht allein! Jeder von uns stand schon einmal vor einer Hürde, die unüberwindbar schien. Besonders in Phasen in den es neben der Schule noch einige private Probleme gibt. Das kann schnell belastend werden und es kommen Zweifel auf, ob man einer Klassenarbeit oder Aufgabe gewachsen ist.

Für diejenigen, die sich überfordert fühlen, gibt es verschiedene Wege, Hilfe zu bekommen. Es gibt zahlreiche Nachhilfe Apps, die euch das Lernen erleichtern.

Zum Beispiel „The Simple Club“. Das ist ein Online Nachhilfeanbieter, der von zwei Studenten entwickelt wurde. Ihr gebt Informationen zu eurer nächsten Klassenarbeit ein, die App erstellt euch einen Lernplan und ihr könnt, anhand von Lernvideos und Übungsaufgaben, anfangen euch für die Klassenarbeit vorzubereiten. Die App könnt ihr kostenlos testen und dann für 10 Euro im Monat kaufen. Den Youtube Kanal zur App könnt ihr kostenlos abonnieren und euch verschiedene Lernvideos ansehen.

Mathe war noch nie dein Fach? Dann hilft dir der Youtube Kanal von Daniel Jung. Daniel erklärt in verschiedenen Lernvideos mathematische Inhalte von der 5. Klasse bis zum Studium.

Vokabeln lernen macht kein Spaß? Schau dir die App Flashcard Deluxe an. Du kannst dir Karteikarten vorlesen lassen und über die Cloud austauschen.

Kennst du Duolingo? Eine App mit der du gratis Sprachen lernen kannst. Mit Hilfe der App kannst du deine Kenntnisse in Englisch, Spanisch und Französisch verbessern.

Viel Erfolg bei Lernen!

In einem Monat geht es los – der diesjährige Zukunftstag findet am 28. März statt. Mittlerweile werden rund 8000 Plätze für Mädchen und Jungen im Land Brandenburg angeboten. Sichert euch über die Aktionslandkarte euren Platz. Egal, ob ihr bei euch in der Nähe bleiben oder mal in anderen Landkreise schnuppern wollt, es ist für jeden etwas dabei!

Täglich melden sich zudem immer neue Veranstalter bei uns an, sodass euch ein vielfältiges Angebot zur Verfügung steht, das hoffentlich auch euren Interessen entspricht. Nichts Passendes dabei? Dann nutzt die Möglichkeit, ein Unternehmen oder eine Institution, in dem/der ihr unbedingt den Zukunftstag verbringen wollt, vorzuschlagen. Klickt einfach auf Veranstalter vorschlagen und gebt die Kontaktdaten eures Wunschveranstalters ein. Wir sprechen den Betrieb oder die Institution an, sich mit einem Angebot am diesjährigen Zukunftstag zu beteiligen.

Oder ihr fragt einfach mal eure Eltern, ob sie selbst oder jemand in ihrem Bekanntenkreis ein Unternehmen kennt, das für den Zukunftstag gut geeignet wäre.

Wir wünschen euch auf jeden Fall interessante Einblicke in die Berufswelt beim Zukunftstag 2019!

Brandenburg gehört nicht nur zu den regenärmsten Bundesländern, hier gibt es auch viele Badeseen und damit sei nur einer von vielen Faktoren benannt, die den hohen Freizeitwert und damit die Attraktivität der Region ausmachen. Doch der östliche Teil Deutschlands hat noch weit mehr zu bieten – spannende Arbeitsmöglichkeiten und interessante Ausbildungsplätze, zum Beispiel im Landkreis Spree-Neiße!

Im Landkreis Spree-Neiße haben sich bisher 32 Veranstalter mit verschiedensten Programmabläufen auf der Aktionslandkarte eingetragen. Daraus ergeben sich 92 freie Plätze für Schülerinnen und 80 freie Plätze für Schüler.

Mädchen und Jungen haben noch die Möglichkeit an der Veranstaltung der Gubener Plastinate GmbH teilzunehmen. Hier lernt ihr einige vielfältige Berufe kennen, von Chemikant/in bis Vertriebsmitarbeiter/in.

Möchtet ihr später einmal Bundespolizistin werden? Acht Mädchen können sich noch zur Veranstaltung der Bundespolizei Guben anmelden. Ihr werdet über das Berufsbild und die Einstellungsvoraussetzungen informiert.

Bei der Veranstaltung von LAFIM Dienste für Menschen im Alter, Evangelisches Seniorenzentrum „Herberge zur Heimat“ könnt ihr euch über das Berufsbild Altenpflegerin und Altenpfleger informieren. Das LAFIM bietet eine Veranstaltung am Morgen und eine am Nachmittag an.

Sichert euch euren Platz über die Aktionslandkarte.

Ein herzliches Dankeschön an Franz Amrei, der uns für ein Interview zu seiner Berufsausbildung zum Pharmazeutisch-technischen Assistenten (PTA) zur Verfügung stand. Franz hat vor fast einem Jahr seine Ausbildung abgeschlossen und arbeitet seitdem bei seinem ehemaligen Praktikumsbetrieb, der Brunnen Apotheke, in Bad Freienwalde.

Bevor Franz seine Ausbildung begann, hat er das Selbsterkundungstool der Bundesagentur für Arbeit zur Berufsorientierung genutzt. Als Ergebnis wurden ihm die Ausbildungsberufe Bankkaufmann und PTA empfohlen. In beiden Bereichen hat er ein Praktikum absolviert und sich letztlich für den Beruf des PTA entschieden.

Die Ausbildung zur/m Pharmazeutisch-technischen Assistenten/in ist eine schulische Ausbildung, die insgesamt zweieinhalb Jahre dauert. Die Berufsausbildung findet fast ausschließlich in einer Berufsschule statt und wird durch ein sechsmonatiges Pflichtpraktikum ergänzt.

Interessiert ihr euch für die Arbeit in einer Apotheke? Dann meldet euch zum Zukunftstag an! Es gibt noch freie Plätze in verschiedenen Apotheken.

Im Städtischen Klinikum Brandenburg GmbH können sich drei Jungen für die Veranstaltung „Berufe des Labors, der Apotheke und des Röntgens“ anmelden. Freie Plätze für Mädchen und Jungen gibt es in der Alten Apotheke in Bad Freienwalde. Dort habt ihr die Möglichkeit die Berufsbilder PTA und Apotheker/in kennenzulernen.

Wir wünschen euch viel Spaß!