… Lehrkräfte

DER ZUKUNFTSTAG

Der Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Brandenburg ist an vielen Schulen bereits fester Bestandteil des Berufs- und Studienorientierungskonzeptes und ein wichtiger Schwerpunkt neben anderen Formen der Kooperation mit Unternehmen wie Besichtigungen, Schnuppertagen oder Schülerpraktika. Der Zukunftstag wird vom Land Brandenburg und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziert.

Die Berufswahl – oft noch „typisch männlich“ oder „typisch weiblich“
Mädchen und Jungen folgen bei der Entscheidung für einen Beruf oder einen Studiengang oft überholten Rollenklischees. Mädchen neigen zu sozialen und anderen Dienstleistungsberufen, während Jungen sich hauptsächlich für technische oder handwerkliche Tätigkeiten interessieren. Das schränkt die Jugendlichen in ihrer Berufswahl unnötig ein. Außerdem legen Mädchen mehr Wert darauf, ihren künftigen Beruf mit der Familie vereinbaren zu können.

In den meisten Fällen fehlt es an Wissen über die konkreten, beruflichen Anforderungen. Soziale Kompetenzen sind längst nicht mehr nur im pflegerischen und erzieherischen Bereich, sondern in allen Berufen gefragt. Der Umgang mit Technik ist aus keinem Berufsfeld mehr wegzudenken. Erfolgreiche Vorbilder und Identifikationsfiguren für eher untypisch besetzte Berufsbilder sind rar: Männer, die erfolgreich in bisher von Frauen dominierten Erwerbszweigen arbeiten und Frauen, die als Fachkraft in technischen Bereichen anerkannt sind.


Liebe Lehrerinnen, liebe Lehrer,

Berufsorientierung ist eine wichtige Etappe im Leben junger Menschen. Schließlich soll der Job nicht nur die Existenz sichern, sondern auch Freude bereiten und Bestätigung geben. Sie, die Lehrerinnen und Lehrer, sind dafür mit verantwortlich und können viel tun, damit berufliche Zukunft auf gutem Fundament gedeihen kann.

Am 28. März 2019 ist wieder Gelegenheit, Ihren Schülerinnen und Schülern ganz praktische Einblicke in die Zukunft zu geben: Dann öffnen am 17. Zukunftstag des Landes Betriebe, Behörden, Hochschulen und Institute ihre Türen für einen Blick hinter die Kulissen. Dieser Tag soll Mädchen und Jungen Orientierung geben, Interesse wecken und Lust auf das „Leben nach der Schule“ machen.

Es ist wichtig, junge Menschen frühzeitig vertraut zu machen mit dem, was sie morgen erwartet. Denn viele haben noch kein Bild von ihren beruflichen Perspektiven. Zudem ist dieser Aktionstag auch ein Testlauf für die Lehrkräfte selbst: Ist meine Klasse schon „reif“ dafür, ernsthaft Berufswege zu diskutieren? Was kann ich noch tun? Sie haben es in der Hand, gemeinsam mit Eltern und Unternehmen Weichen für die Zukunft der Jugendlichen zu stellen.

Solche Weichenstellungen sind am „Zukunftstag“ möglich. Das ist unabdingbar in einer Zeit, in der sich Arbeitswelten und Berufsbilder rasant entwickeln. Unsere Ausbildungspolitik zielt darauf ab, jedem Mädchen und jedem Jungen eine Lehre oder ein Studium zu ermöglichen. Zugleich wollen wir die tradierte, geschlechtstypische Berufswahl durchbrechen und einem neuen Berufsverständnis Wege ebnen. Es gilt, Mädchen beispielsweise für Turbinen und Jungen für die Pflege zu begeistern.

Unser Land braucht Jugendliche, die diesen Weg interessiert und engagiert gehen. Wir bitten Sie: Ermutigen Sie Ihre Klassen und ermöglichen Sie Ihren Schülerinnen und Schülern am 28. März Einblicke in ihre Zukunft. Mit Sicherheit wird das ein prägendes Erlebnis für alle. Wir wünschen Ihnen sowie Ihren Schülerinnen und Schülern einen interessanten, erfolgreichen Tag!

Britta Ernst
Minister für Bildung, Jugend und Sport

Diana Golze
Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit Frauen und Familie


Der Zukunftstag im Unterricht

Der Zukunftstag bietet viele Gelegenheiten, ihn im Unterricht vor- oder nachzubereiten. Hierzu finden Sie im Bereich Downloads hilfreiche Handreichungen und Tipps.

DIE REGIONALEN NETZWERKE

Die regionalen Netzwerke rund um den Zukunftstag wachsen beständig und bieten Lehrkräften Hilfe zur Vor- und Nachbereitung, damit der Zukunftstag für alle Beteiligten ein voller Erfolg wird.

Regionale Arbeitskreise

Das Land Brandenburg ist ein Flächenland mit ganz unterschiedlichen wirtschaftlichen Strukturen, Bevölkerungsdichten und Schulen. Deshalb ist es wichtig, dass der Zukunftstag für Mädchen und Jungen vor Ort organisiert wird – von den Personen, die sich mit den regionalen Gegebenheiten am besten auskennen und für ihren Standort engagieren wollen. So haben in den letzten Jahren die Gleichstellungsbeauftragten der Kommunen, Unternehmen, lokale Initiativen, Stadtverwaltungen, Hochschulen und Schulen gemeinsam geplant, Angebote entwickelt und logistische Fragen geklärt. Sie sind die idealen Ansprechpartner/-innen für alle Lehrkräfte.

Übersicht der regionalen Arbeitskreise


Geschäftsstelle „Netzwerk Zukunft. Schule + Wirtschaft für Brandenburg e. V.“

Im Netzwerk Zukunft. Schule + Wirtschaft für Brandenburg e. V. haben sich elf Partner* aus dem Land Brandenburg zusammengeschlossen, um den Zukunftstag zu unterstützen. Die Geschäftsstelle des Netzwerkes mit ihren Außenstellenleiter/-innen dient als Anlaufstelle für die Belange in der Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft. 

VERSICHERUNGSSCHUTZ

Projekttag an der Schule oder Freistellung/Beurlaubung –  die Entscheidung hat wichtige Folgen für den Versicherungsschutz der Mädchen und Jungen.

Schulische Veranstaltung bzw. Projekttag
Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport empfiehlt den Schulen, den Tag als schulische Veranstaltung bzw. Projekttag für die Jahrgangsstufen 7 bis 10 durchzuführen. Dann kann der Zukunftstag als schulische Veranstaltung gelten, auch wenn nicht alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse oder eines Kurses daran teilnehmen. Entscheidend ist, dass die Veranstaltung in Verbindung mit dem Unterrichts- und Erziehungsauftrag der Schule steht und die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler unter organisatorischer Verantwortung und allgemeiner Aufsicht der Schule erfolgt. Hierfür sollten folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Inhaltliche Vor- und Nachbereitung in der Schule,
  • Erfassung durch die Schule, in welchem Unternehmen sich die Schülerinnen und Schüler befinden,
  • Information der Schule, welche Tätigkeiten die Schülerinnen und Schüler verrichten und welche Kenntnisse ihnen vermittelt werden sowie
  • Information der Schule, ob eine dem Alter der Schülerinnen und Schüler und der Art der Tätigkeit entsprechende Aufsicht gewährleistet ist.

Bei schulischen Veranstaltungen besteht Unfallversicherungsschutz für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte. Da es sich um Betriebserkundungen handelt, stellt der Schulträger Haftpflichtdeckungsschutz bereit. Er tritt ein, wenn keine Aufsichtspflichtverletzung vorliegt und die Schülerin oder der Schüler für den verursachten Schaden selbst haften müsste.

Für alle Angebote, die auf der Aktionslandkarte unter www.zukunftstagbrandenburg.de eingetragen sind, hat das Organisationsteam des Zukunftstags eine (subsidiäre) Unfall- und Haftpflichtversicherung für teilnehmende Schülerinnen und Schüler abgeschlossen.


Individueller Antrag auf Beurlaubung

Eltern oder Schülerinnen und Schüler können sich auch selbst um einen Platz beim Zukunftstag kümmern. Dann müssen sie einen individuellen Antrag auf Beurlaubung bei ihrer Schule stellen.  Die Entscheidung trifft die Schule gemäß VV-Schulbetrieb (Abschnitt 1, Nummer 8). Unfallversicherungsschutz durch die Schule besteht in diesem Fall nicht, da die Schülerinnen und Schüler vom Schulbesuch beurlaubt sind und die Teilnahme privat erfolgt.

DOWNLOADS

Hier können Sie Flyer mit zahlreichen Informationen zum Zukunftstag und Formulare downloaden:

Flyer für Lehrkräfte [pdf-Datei]

Tipps für Lehrkräfte [pdf-Datei]

LINKS FÜR LEHRKRÄFTE

Um Ihre Schülerinnen und Schüler offiziell vom Unterricht freistellen zu können, haben wir für Sie und für die Eltern der Jugendlichen einen Freistellungsantrag vorbereitet.

Allgemeine Berufsorientierung

Mein Start in die Ausbildung | www.planet-berufe.de
Eine Seite des Arbeitsamtes mit ausführlichen Informationen zu einzelnen Berufen, eigenen Fähigkeiten und Interessen und der Möglichkeit für virtuelle Betriebsbesichtigungen

Studien- und Berufswahl | www.berufswahl.de
Informationen zur Studien- und Berufswahl


Informationen zu Berufen

Berufs-Info-Plattform Handfest | www.handfest-online.de
Das Jugendmagazin des Handwerks mit Berufsinformationen und Unterrichtsmodulen

Berufs-Info-Mobil | www.me-infomobil.de
Informationen über die Berufe in der Metall- und Elektroindustrie

Informationen zu Frauen in Informatikberufen | www.girls-go-informatik.de
Eine Initiative der Gesellschaft für Informatik e. V., die über Berufsbilder informiert und mit dem Vorurteil, Informatik sei trocken und nichts für Mädchen, aufräumen will.

Berufe von A bis Z | Jobatlas der Süddeutschen Zeitung
Eine Datenbank, in der nach Berufen, Gehältern, Themen („Azubi gesucht“, „Nichts für Angsthasen“, „Wo Männer fehlen“ usw.) gesucht werden kann. Informationen zu einzelnen Berufen

Informationen zur Ausbildung im Agrar- und Ernährungsbereich
Auf dieser Seite werden Ausbildungsberufe in der Agrar- und Ernährungsbranche vorgestellt. Hier stehen zahlreiche Erfahrungsberichte über Agrarberufe zur Verfügung.


Unterrichtsmaterialien

Unterrichtsmaterialien | www.workshop-zukunft.de
Unterrichtsmaterialien zum Download auf der Seite der Lernwerkstatt des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB)

Lernort Bauernhof | www.lernenaufdembauernhof.de
Die Initiative „Lernen auf dem Bauernhof“ stellt für Lehrkräfte Material zur Verfügung, um das Thema Landwirtschaft im Unterricht zu behandeln und den Besuch eines landwirtschaftlichen Betriebs vorzubereiten.

Berufswahlpass | www.berufswahlpass.de
Der Berufswahlpass als individuelles Selbstlerninstrument zur Berufsorientierung – Selbst- und Fremdeinschätzung, Fähigkeiten und Interessen … Infos in Brandenburg unter www.praxislernen.de

Geschlechtergerechtigkeit in der Schule | www.genderundschule.de
Eine Internetseite mit vielfältigen Materialien für den genderbewussten Unterricht (u.a. zu Berufsorientierung, Berufe für Jungs)

Statistisches Bundesamt Deutschland | www.destatis.de
Die 20 beliebtesten Ausbildungsberufe von Mädchen

Statistisches Bundesamt Deutschland | www.destatis.de
Die 20 beliebtesten Ausbildungsberufe von Jungen

Serviceportal für Auszubildende, SchülerInnen und Studierende | www.perspektive-plus.de
Arbeitsblätter zum Herunterladen oder Online-Ausfüllen zu Themen wie Lebensplanung, persönliche Stärken usw. sowie Informationen über Berufe bietet die Seite der Verdi-Jugend und deren Projekt.

Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag | www.girlsday.de
Auf der Seite des Girls’Day findet sich eine Sammlung von Unterrichtsmaterialien, sowohl für Mädchen als auch für Jungen.


Informationen zu Frauenförderung, Jungenarbeit, Familienfreundlichkeit etc.

Förderverein zur Gleichstellung der Geschlechter im Bildungswesen | www.frauen-und-schule-berlin-brandenburg.de
14. Bundeskongress: „Bildung neu bilden – Balancen finden“

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Informationen des Bundesministeriums zu Familie und Beruf

Arbeitskreis für Gender/Diversity | www.arbeitskreis-gender-diversity.de
Der Arbeitskreis für Gender/Diversity gibt Hinweise auf Umsetzungsmöglichkeiten in Schule und Berufstätigkeit.

Männerarbeit der evangelischen Kirche in Deutschland | www.maenner-online.de
Die Männerarbeit der EKD setzt sich für die Interessen von Männern in Kirche und Gesellschaft ein.


Adressen und Ansprechpartner im Land Brandenburg

Bildungsserver Brandenburg | www.bildung-brandenburg.de
Brandenburgischer Bildungsserver mit allen die Bildung betreffenden Neuigkeiten

Jugendserver Brandenburg | www.jugendinfo.com
Brandenburgischer Jugendserver mit Neuigkeiten aus dem Land und zum Thema Beruf und Bewerbung

Netzwerk Zukunft | www.netzwerkzukunft.de
Internetplattform des Netzwerk Zukunft. Schule + Wirtschaft für Brandenburg. Links und Service sowie Beispiele für gelungene Kooperationen zwischen Schule und Wirtschaft/Hochschule. Außerdem eine Börse für Praktikumsplätze für den Schulamtsbereich Brandenburg.

BrISaNT | www.brisant.uni-potsdam.de
Die Brandenburger Initiative Schule und Hochschule auf dem Weg zu Naturwissenschaft und Technik – kurz BrISaNT – hat sich zum Ziel gesetzt, Schülerinnen und Schüler den Übergang von der Schule zur Hochschule zu erleichtern.

http://www.fachkraefteportal-brandenburg.de/ausbildungsplaetze/ausbildungsinfos-fuer-brandenburg.html
Fachkräfteportal – Ausbildung in Brandenburg

http://www.mik.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.411418.de
Das brandenburgische Innenministerium informiert über die Ausbildung im Verwaltungsdienst

http://www.mdj.brandenburg.de/cms/detail.php/lbm1.c.265181.de
Das brandenburgische Justizministerium informiert über Berufe in der Justiz

http://www.mdf.brandenburg.de/cms/detail.php/lbm1.c.356704.de
Das brandenburgische Finanzministerium informiert über die Ausbildung in der Finanzverwaltung

http://www.mwfk.brandenburg.de/sixcms/detail.php/712926
Das brandenburgische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur informiert über das duale Studium

Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft | www.mil.brandenburg.de
Das brandenburgische Landwirtschaftsministerium informiert über Berufe, Praktika und Unterrichtseinheiten in der Landwirtschaft

Service Brandenburg | www.service.brandenburg.de
Adressenliste der Gleichstellungsbeauftragten der Landkreise und kreisfreien Städte

http://www.kulturland-brandenburg.de/themenjahr-2016/
Handwerk–Zwischen gestern und übermorgen