Infomaterial zum Herunterladen

Ob Tipps für Veranstaltungsformate, Dokumente, die zur Durchführung des 19. Zukunftstags benötigt werden, oder hilfreiche Informationen – nachfolgend haben wir Nützliches rund um den Zukunftstag für Jungen und Mädchen im Land Brandenburg zum Download bereitgestellt:

Info-Flyer zum Zukunftstag
Tipps Digitale Veranstaltung

Tipps für digitale Veranstaltungen [pdf-Datei]

• Videokonferenzsoftware auswählen

• Thema Datenschutz: Bitte schreiben Sie in Ihr Angebot auf der
Aktionslandkarte, welches digitale Tool Sie für die Umsetzung Ihrer Veranstaltung nutzen möchten

• Machen Sie sich mit den technischen Möglichkeiten der Konferenzsoftware im Vorfeld vertraut

• Sind Anwendungen wie Breakout-Räume (weitere digitalen Räume für Kleingruppenarbeit) oder Whiteboard für Ihre Format nötig?

• Teilnehmendenanzahl festlegen. Überlegen Sie bei der Planung, ob Sie eher ein kleines Format wollen, bei dem es Interkation und Austausch zwischen Ihnen und den Schüler/innen geben kann oder ob es Sie eher ein großes inputorientiertes Format mit vielen Teilnehmenden durchführen wollen

• Planen Sie eine Veranstaltung von max. zwei Stunden Dauer. Längere Online-Formate können dazu führen, dass die Jugendlichen nicht mehr die notwendige Konzentrationsfähigkeit aufbringen und den Inhalten nicht mehr folgen können.

• Einladungsschreiben im Vorfeld der Veranstaltung versenden: setzen Sie die Einwahldaten zu Ihrer Veranstaltung nicht in Ihre Angebot auf der Aktionslandkarte, sondern versenden Sie diesen erst nach der Anmeldung per E-Mail.

• Sorgen Sie für Abwechslung! Digitale Formate können sehr schnell ermüdend werden.

• Erläutern Sie die Verhaltensregeln zu Beginn: Wann sollen Mikrofone und Kameras an, wann abgeschaltet werden? Wie können sich Schüler/innen melden oder den Chat nutzen?

Checkliste für digitale Veranstaltungen [pdf-Datei]

Beispielablaufplan für digitale Veranstaltungen [pdf-Datei]

digitale Energizer

digitale Energizer

Eine tolle Einleitung über interaktive Methoden sowie Online-Ice-Breaker, deren Vorteile und wie man sie gut einsetzt, hat Claudia Haussmann auf ihrem Blog bereitgestellt

Viele kleinere Spiele für den Anfang oder als Energizer zwischendurch lockern die Stimmung und lässt alle Beteiligten aktiver teilnehmen. Eine kompakte Übersicht und Sammlung von kleineren Übungen für eine digitale Veranstaltung findet sich hier ,hier und/oder hier

Eine Sammlung für Warm-Up-Übungen in Online-Workshops findet sich auch hier. Darüber hinaus wird noch über die Vorteile dieser Tools und was genau sie bewirken können informiert.

Fotofreigabe

Fotofreigabeerklärung

Wenn Ihr Kind Fotos vom Zukunftstag macht, können Sie uns diese schicken: kontakt[at]zukunftstagbrandenburg.de. Dann stellen wir sie nach dem Zukunftstag hier auf die Internetseite.

Dafür brauchen wir eine Freigabeerklärung, die Sie unterschrieben haben. Bitte herunterladen, ausfüllen und uns schicken: kontakt[at]zukunftstagbrandenburg.de.

Für Veranstalter:

Fotofreigabeerklärung Veranstalter [pdf-Datei]

Für das MBJS:

Fotofreigabeerklärung [pdf-Datei]

Freistellungsantrag


Freistellungsantrag [pdf-Datei]

Teilnahmebescheinigung


Teilnahmebescheinigung [pdf-Datei]

Urkunde


Urkunde [pdf-Datei]

Alles ist möglich


„Und, was willst du machen, wenn du einmal groß bist?“ Wem von uns ist diese Frage nicht bereits im Kindergarten begegnet. Und wie viele von uns haben damals nicht mit Tierärztin oder Feuerwehrmann geantwortet. Aber warum eigentlich nicht Tierarzt und Feuerwehrfrau? Die Frage nach der Berufswahl wird viel zu häufig mit Klischees beantwortet: Jungs mögen Technik und Mädchen sind sozial. Es wird Zeit die althergebrachten geschlechtertypischen Stereotype über Bord zu werfen!

Wusstest du, dass es über 400 unterschiedliche Ausbildungen und knapp 18.000 Studiengänge in Deutschland gibt? Na klar ist man da schnell überfordert! Und sobald man unsicher wird, greift man lieber auf altbekanntes zurück, bevor man einen „Fehler“ macht.

Um den Blick der Mädchen und Jungen für die ganze Vielfalt in der Berufswelt zu weiten, hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in einem Online-Portal Tipps zur Berufs- und Studienwahl fernab von geschlechterspezifischen Rollenklischees zusammengestellt. Dort zeigt euch ein anschauliches Video auf sympathische Art und Weise die Geschlechterklischees bei der Berufswahl.

Vielleicht denkst du ja schon länger über ein Berufsfeld nach, von dem du bisher dachtest „das macht man doch als Mädchen/Junge nicht“?  Dann nutze den Zukunftstag, um Klischees zu überwinden und einen Einblick in spannende Berufe zu bekommen – es lohnt sich!


Was bedeutet eigentlich Inklusion?

Inklusion bedeutet, dass alle Menschen am gesellschaftlichen Leben teilhaben können, egal welche Beeinträchtigungen sie mitbringen. Das heißt auch, dass Voraussetzungen geschaffen werden, zum Beispiel Barrierefreiheit, damit die Teilhabe für alle Menschen möglich ist.

Wir haben für euch mal nachgefragt und ein Interview mit Dagmar Greskamp von Aktion Mensch geführt. Vielen Dank an Frau Greskamp für die vielen Infos zum Thema Inklusion. Das ganze Interview findet Ihr hier. Über berufliche Inklusion in Brandenburg haben wir mit Christian Jakobitz, Inklusionsberater bei der Handwerkskammer Cottbus, gesprochen. Das Interview mit Herrn Jakobitz könnt Ihr hier nachlesen.