… Eltern

BLICK IN DIE ARBEITSWELT

Der Zukunftstag bietet Ihrem Kind die tolle Möglichkeit, einen Blick in die Arbeitswelt zu werfen, ob in Ausbildungsbetriebe oder Studieneinrichtungen. Alte Rollenmuster sollen aufgebrochen werden: Technische Ausbildungsberufe oder naturwissenschaftliche Studiengänge sind auch etwas für Mädchen, Berufe im Sozial- und Gesundheitswesen, Erziehung und Unterricht auch etwas für Jungs.
Der Zukunftstag für Mädchen und Jungen im Land Brandenburg wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

Mitmachen lohnt sich

Am 28. März 2019 findet in Brandenburg der 17. Zukunftstag für Mädchen und Jungen statt. Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7, Eltern und Lehrkräfte sowie Unternehmen, Handwerksbetriebe, Hochschulen oder andere Einrichtungen sind herzlich eingeladen, sich am Zukunftstag zu beteiligen.

Eltern sind gefragt

Als Eltern können auch Sie einen Zukunftstag für Ihr Kind gestalten – zeigen Sie Ihrem Kind hren Arbeitsplatz oder Unternehmen. Ihr Kind kann sich natürlich auch selber einen Platz bei einem Unternehmen suchen, für das es sich interessiert.

Wer kann teilnehmen?

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 10 können am Zukunftstag ihren Traumberuf auf den Prüfstand stellen oder völlig neue Berufe, Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten kennenlernen.
Besuchen Sie die Aktionslandkarte, auf der alle Plätze im Rahmen des Zukunftstages im Land Brandenburg verzeichnet sind und auf der sich Ihr Kind gleich anmelden kann.

Weitere Informationen gibt es im Organisationsbüro (Forschungsinstitut Betriebliche Bildung):

Telefon: 0331 74 00 32 – 26
E-Mail: kontakt[at]zukunftstagbrandenburg.de

VERSICHERUNGSSCHUTZ

Projekttag an der Schule oder Freistellung/Beurlaubung –  die Entscheidung hat wichtige Folgen für den Versicherungsschutz der Mädchen und Jungen.

Schulische Veranstaltung bzw. Projekttag
Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport empfiehlt, den Tag als schulische Veranstaltung bzw. Projekttag für die Jahrgangsstufen 7 bis 10 durchzuführen. Dann kann der Zukunftstag als schulische Veranstaltung gelten, auch wenn nicht alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse oder eines Kurses daran teilnehmen. Entscheidend ist, dass die Veranstaltung in Verbindung mit dem Unterrichts- und Erziehungsauftrag der Schule steht und die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler unter organisatorischer Verantwortung und allgemeiner Aufsicht der Schule erfolgt. Hierfür sollten folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Inhaltliche Vor- und Nachbereitung in der Schule,
  • Erfassung durch die Schule, in welchem Unternehmen sich die Schülerinnen und Schüler befinden,
  • Information der Schule, welche Tätigkeiten die Schülerinnen und Schüler verrichten und welche Kenntnisse ihnen vermittelt werden sowie
  • Information der Schule, ob eine dem Alter der Schülerinnen und Schüler und der Art der Tätigkeit entsprechende Aufsicht gewährleistet ist.

Bei schulischen Veranstaltungen besteht Unfallversicherungsschutz für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte. Da es sich um Betriebserkundungen handelt, stellt der Schulträger Haftpflichtdeckungsschutz bereit- Er tritt ein, wenn keine Aufsichtspflichtverletzung vorliegt und die Schülerin oder der Schüler für den verursachten Schaden selbst haften müsste.

Für alle Angebote, die auf der Aktionslandkarte unter www.zukunftstagbrandenburg.de eingetragen sind, hat das Organisationsteam des Zukunftstags eine (subsidiäre) Unfall- und Haftpflichtversicherung für teilnehmende Schülerinnen und Schüler abgeschlossen.

Individueller Antrag auf Freistellung, Versicherungsschutz

Eltern oder Schülerinnen und Schüler können sich auch selbst um einen Platz beim Zukunftstag kümmern. Dann müssen sie einen individuellen Antrag auf Freistellung bei ihrer Schule stellen. Die Entscheidung trifft die Schule gemäß VV-Schulbetrieb (Abschnitt1, Nummer 8). Unfallversicherungsschutz durch die Schule besteht in diesem Fall nicht, da die Schülerinnen und Schüler vom Schulbesuch beurlaubt sind und die Teilnahme privat erfolgt.

DOWNLOADS

Hier können Sie Informationen und Formulare zum Zukunftstag downloaden:

Flyer für Schülerinnen und Schüler zum Zukunftstag 2019 [pdf-Datei]

→ Tipps für SchülerInnen [pdf-Datei]


Um Ihre Tochter/Ihren Sohn für den Zukunftstag am 28. März 2019 von der Schule freistellen zu lassen, laden Sie bitte die Freistellungsantrag herunter, füllen sie aus und unterschreiben sie. Ihre Tochter/Ihr Sohn gibt den ausgefüllten Freistellungsantrag in der Schule ab.

Freistellungsantrag [pdf-Datei]


Damit Ihre Tochter/Ihr Sohn die Teilnahme am Zukunftstag in der Schule nachweisen kann, sollte sie/er am Zukunftstag diese Teilnahmebescheinigung mitnehmen und vom Veranstalter ausfüllen lassen.

Teilnahmebescheinigung [pdf-Datei]


Wenn Ihr Kind Fotos vom Zukunftstag macht, können Sie uns diese schicken: kontakt[at]zukunftstagbrandenburg.de. Dann stellen wir sie nach dem Zukunftstag hier auf die Internetseite.

Dafür brauchen wir eine Freigabeerklärung, die Sie unterschrieben haben. Bitte herunterladen, ausfüllen und uns schicken: kontakt[at]zukunftstagbrandenburg.de.

Für Veranstalter:

Fotofreigabeerklärung Veranstalter [pdf-Datei]

Für das MBJS:

→ Fotofreigabeerklärung [pdf-Datei]

LINKS

Infos zu Berufen

Berufe, Berufsbilder und Berufsinformationen | www.berufe-lexikon.de
Berufe-Lexikon.de wurde ins Leben gerufen, um Berufsanfängern die Berufsfindung zu erleichtern. Zahlreiche Berufsbeschreibungen geben eine erste Orientierung, liefern Anregungen und Tipps bei der Suche nach dem passenden Beruf.

Fragen und Antworten rund um Berufe | www.wassollwerden.de
Von Selbständigkeit über Lebensplanung bis hin zu Fragen an die „Reich und berühmt-Redaktion“ – eine Berufeseite für Jugendliche

Mein Start in die Ausbildung | www.planet-beruf.de
Eine Seite des Arbeitsamtes mit ausführlichen Informationen zu einzelnen Berufen, eigenen Fähigkeiten und Interessen und der Möglichkeit für virtuelle Betriebsbesichtigungen

Studien- und Berufswahl | www.berufswahl.de
Informationen zur Studien- und Berufswahl

Das deutsche Ausbildungs-Infoportal | www.ausbildung.net
Portal für Schüler und Auszubildende mit informativen Themenblöcken rund um die Ausbildung, Berufsstart, Bewerbungen schreiben oder Infos rund um Rechte und Pflichten in der Ausbildung.

Berufs-Info-Plattform Handfest | www.handfest-online.de
Das Jugendmagazin des Handwerks mit Berufsinformationen

Berufs-Info-Mobil | www.me-infomobil.de
Informationen über die Berufe in der Metall- und Elektroindustrie

Informationen zu Frauen in Informatikberufen | www.girls-go-informatik.de
Eine Initiative der Gesellschaft für Informatik e. V., die über Berufsbilder informiert und mit dem Vorurteil, Informatik sei trocken und nichts für Mädchen, aufräumen will.

Berufe von A bis Z | Jobatlas der Süddeutschen Zeitung
Eine Datenbank, in der nach Berufen, Gehältern, Themen („Azubi gesucht“, „Nichts für Angsthasen“, „Wo Männer fehlen“ usw.) gesucht werden kann. Informationen zu einzelnen Berufen

Ausbildung im Agrar- und Ernährungsbereich
Auf dieser Seite werden Ausbildungsberufe in der Agrar- und Ernährungsbranche vorgestellt. Hier stehen zahlreiche Erfahrungsberichte über Agrarberufe zur Verfügung.


Was bedeutet eigentlich Inklusion?

Inklusion bedeutet, dass alle Menschen am gesellschaftlichen Leben teilhaben können, egal welche Beeinträchtigungen sie mitbringen. Das heißt auch, dass Voraussetzungen geschaffen werden, zum Beispiel Barrierefreiheit, damit die Teilhabe für alle Menschen möglich ist.

Wir haben ein Interview mit Dagmar Greskamp von Aktion Mensch geführt, welches Sie hier finden. Über berufliche Inklusion in Brandenburg haben wir mit Christian Jakobitz, Inklusionsberater bei der Handwerkskammer Cottbus, gesprochen. Das Interview mit Herrn Jakobitz können Sie hier nachlesen.


Adressen im Land Brandenburg

Regionales Netzwerk Schule-Wirtschaft | www.netzwerkzukunft.de
Hier findet Ihr nicht nur Informationen zur Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft, sondern auch eine Datenbank für Praktikumsplätze (regional begrenzt).

JUng WEiblich Lust auf Technik | www.juwel.uni-potsdam.de
JUWEL ist ein Projekt an fünf brandenburgischen Universitäten. Angeboten wird eine Sommer-Uni, in der Schülerinnen Lust auf Naturwissenschaft und Technik gemacht werden soll.

Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) | www.mlul.brandenburg.de
Interessiert Ihr Euch für eine Ausbildung in der Landwirtschaft? Auf den Seiten des brandenburgischen Landwirtschaftsministeriums findet Ihr weitere Informationen.