Alles Gute zum Frauentag!

8. März – Internationaler Frauentag! Aber was ist der Frauentag und wofür steht er? Wie ist es eigentlich um die Gleichstellung in der Berufs- und Arbeitswelt bestellt?

Der Internationale Frauentag wird weltweit gefeiert und ist in Berlin ab diesem Jahr sogar ein Feiertag! Er entstand während der Zeit des Ersten Weltkriegs im Kampf um die Gleichberechtigung und das Wahlrecht für Frauen. Heute betonen am 8. März Frauenrechtsorganisationen auf der ganzen Welt das Recht auf Bildung und Gleichberechtigung.

Denn was die Berufs- und Arbeitswelt betrifft, so gibt es nach wie vor auch in Deutschland deutliche Unterschiede zwischen Frauen und Männern. Frauen arbeiten vermehrt  in Teilzeit oder in Minijobs, weil sie oft die Kinderbetreuung übernehmen.  Dadurch verdienen sie weniger Geld und erhalten weniger Rente. Auch das Berufswahlverhalten unterscheidet sich zwischen Frauen und Männer – übrigens ein Phänomen, dass sich ebenfalls bei Brandenburger Mädchen und Jungen feststellen lässt. 

Ein Grund mehr die eigene Berufswahl einmal genauer zu hinterfragen. 

So sind Frauen in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen nach wie vor stark unterrepräsentiert. Dabei tut die Wirtschaft sehr viel, um die Talente der Frauen für sich zu gewinnen. Ihr habt also gute Chancen in diesen Bereichen einzusteigen! Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn Kreativität und soziale Kompetenzen sind gefragter denn je – und aus diesem Grund schätzen immer mehr Unternehmen ihre Kolleginnen als wichtigen Teil ihrer Führungsebene. 

Liebe Schülerinnen, es ist Zeit, eure Berufswahl selbst/-bewusst in die Hand zu nehmen! Nutzt zum Beispiel den Zukunftstag, um auch in eher untypische Frauenberufe hinein zu schnuppern.