Am 25.01. und 26.01. findet die 12. Regionale Ausbildungsbörse 2019 in Fürstenwalde statt. Nutzt die Möglichkeit, euch über beruflichen Perspektiven aus eurer Region zu informieren. In diesem Jahr findet die Veranstaltung an zwei Tagen statt. Ihr könnt also entweder am Freitag von 9 bis 15 Uhr oder am Samstag von 10 bis 14 Uhr vorbeikommen. Natürlich könnt ihr auch an beiden Tagen dabei sein.

Die Adresse der Veranstaltung ist:

EWE-Sport- und Mehrzweckhalle
Frankfurter Str. 68
15517 Fürstenwalde/Spree

Vielleicht habt ihr das Glück und findet einen Ausbildungsberuf, den ihr euch beim Zukunftstag 2019 genauer ansehen könnt. Veranstaltungen im Oder-Spree Landkreis findest du auf unserer Aktionslandkarte.

Viel Spaß bei beim Berufe-Erkunden!

Vor dem Jobantritt kommt die Bewerbung. Nur wenn der erste Eindruck der E-Mail stimmt, der Lebenslauf komplett ist, das Bewerbungsschreiben überzeugt, werden Arbeitgeber auf dich aufmerksam und laden dich zum Vorstellungsgespräch ein. Eine gute Bewerbung ist also richtungsweisend.

Auch bei der Bewerbung um ein begehrtes Berufspraktikum ist es wichtig deine Stärken und deine ganz persönliche Motivation darzulegen. Um vom Anschreiben bis zum Vorstellungsgespräch alles richtig zu machen, haben wir euch verschiedene Möglichkeiten herausgesucht, um euch optimal vorzubereiten.

An wen richte ich mein Anschreiben? Welche Formulierungen wirken überzeugend? Wie verhalte ich mich im Vorstellungsgespräch? Fragen über Fragen werden euch sicherlich früher oder später quälen. Eine gute Unterstützung bieten die Bewerbungstipps auf der Seite Karrierebibel.de.

Darüber hinaus habt ihr auf der youlab 2019, eine Bildungsmesse in Oranienburg am 13. Februar, die Möglichkeit euch für einem Bewerbungstraining anzumelden. Bis zum 20.01. könnt ihr euch noch für ein Bewerbungstraining registrieren, um euch für zukünftige Bewerbungen vorzubereiten.

Wir wünschen euch schon jetzt viel Erfolg bei euren Bewerbungen!

Am 28. März öffnen Unternehmen, Hochschulen, Krankenhäuser, Polizei, Behörden und andere Einrichtungen erneut ihre Türen für Schülerinnen und Schüler. Mädchen und Jungen ab der Jahrgangsstufe 7 können am 17. Zukunftstag Berufe kennenlernen, sich ausprobieren und wichtige Erfahrungen für ihre Berufswahl sammeln.

Im vergangenen Jahr hatten sich rund 6.500 Brandenburger Jugendliche am Zukunftstag beteiligt. Rund 730 Veranstalter stellten gut 9.000 Praktikumsplätze bereit. Bildungsministerin Britta Ernst und Arbeitsministerin Susanna Karawanskij rufen alle Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse auf, sich auch in diesem Jahr rege am Zukunftstag zu beteiligen.

Ministerin Ernst: „Der Zukunftstag bietet den Schülerinnen und Schülern die tolle Möglichkeit, die Berufswelt hautnah kennen zu lernen. Und wer später vielleicht studieren will, kann sich in einer der teilnehmenden Universitäten oder Hochschulen aus erster Hand informieren. Ich würde mich freuen, wenn wieder viele Unternehmen und Einrichtungen Plätze anbieten und eine große Zahl von Schülerinnen und Schülern diese Form der Berufsorientierung nutzt.“

Ministerin Karawanskij: „Es gibt so viele verschiedene Ausbildungsberufe. Nicht nur die zehn ‚beliebtesten‘. Frauen werden in technischen Berufen genauso dringend gesucht wie Männer in sozialen. Ich finde, der Zukunftstag ist eine super Idee für alle, die sich schon mal ohne Stress orientieren wollen. Ein Dankeschön gebührt allen Unternehmen, die gemeinsam mit vielen Akteuren diesen Tag möglich machen. Ich würde mich freuen, wenn viele junge Leute zu der Erkenntnis kämen: „Ich mach´s in Brandenburg.“

Ab sofort können Betriebe und Institutionen auf der Internetplattform www.zukunftstagbrandenburg.de Plätze für das Schnupperpraktikum am 28. März anbieten und so um Nachwuchs werben. Über 1500 Plätze stehen bereits zur Auswahl, und es werden täglich mehr.

Die Anmeldung für den Zukunftstag erfolgt auf der Aktionslandkarte des Zukunftstages im Internet. Dort erscheinen tagesaktuell die Angebote und freien Plätze in den verschiedenen Regionen. In den zurückliegenden Jahren haben sich Unternehmen aus den Bereichen Handwerk, Dienstleistung und Handel, Gesundheitswirtschaft, Kunststoffe-Chemie, Metall-Elektro, Ernährungswirtschaft, Energie, Optik, Medien und IKT, Verkehr, Mobilität und Logistik sowie Tourismus beteiligt, aber auch die Universitäten und Hochschulen, so die Filmuniversität Babelsberg, die Fachhochschule Potsdam, die Universität Potsdam, die Technische Hochschule Wildau, die Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde sowie die Brandenburgisch-Technische Universität Cottbus-Senftenberg. Traditionell beteiligen sich am Zukunftstag auch Fraktionen des Brandenburger Landtags sowie Ministerien, darunter das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie.

Der Zukunftstag wird mit 57.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert und vom Bildungsministerium betreut. Der Brandenburger Zukunftstag findet jährlich parallel zum bundesweiten „Girls’ und Boys’ Day“ statt.

Weitere Informationen:
www.zukunftstagbrandenburg.de
Aktionslandkarte des Zukunftstages

Sie können diese Pressemitteilung als PDF-Datei herunterladen.

Du hast die Wahl: eine Ausbildung bzw. direkt beruflich einsteigen und Geld verdienen, doch lieber studieren oder dir eine Auszeit nach der Schule nehmen.

Es gibt so viele unterschiedliche Studiengänge, von manchen hast du sicher noch nicht gehört. Damit du die richtige Entscheidung triffst, findest du online einen Studium-Interessentest (SIT) mit ausführlichen Informationen und wichtigen Entscheidungshilfen. Eine Übersichtsseite, der unterschiedlichen Studienmodellen, findest du von der Bundesagentur für Arbeit.

Wenn du dir nach dem Abi eine Auszeit gönnen möchtest, dann gibt es einige spannende Dinge zu entdecken. Wie wäre es mit einem Au-Pair Job, einem freiwilligen sozialen Jahr, Work and Travel oder einem Praktikum? Es gibt verschiedenste Angebote, eine Übersichtsseite findest du von der Bundesagentur für Arbeit.

Das Wochenende wird nicht langweilig, wir haben eine weitere Bildungsmesse für euch. Am Montag haben wir euch bereits auf die Impulse 2019 in Cottbus aufmerksam gemacht, die am 11. und 12.01. stattfindet. Falls Cottbus für euch nicht so gut erreichbar ist, dann haben wir noch einen Tipp: Am 12.01.2019 findet ebenfalls die Bildungsmesse KarrierePlus 2019 in Pritzwalk statt, die euch über Ausbildungs-, Studien- oder Jobangebote informiert. Die Bildungsmesse bietet euch insgesamt etwa 350 Ausbildungsstellen in 95 Berufen und 17 Studiengänge.

Viele der ausgestellten Betriebe bieten gleich mehrere Ausbildungsberufe an, die über verschiedenen Fachrichtungen reichen. Zum Teil laden die Unternehmen euch zu einem Betriebspraktikum ein, bei denen ihr in den Beruf und den Betrieb hineinschnuppern könnt.

Habt ihr Interesse? Dann kommt am 12.01.2019 von 10 bis 13 Uhr vorbei.

Adresse der Veranstaltung
Freiherr-von-Rochow-Schule Sporthalle
Nordstraße 18
16928 Pritzwalk

Wir wünschen euch viel Spaß!

Ihr habt bereits Ideen und Vorstellungen, welchen Beruf ihr später einmal ausüben wollt? Hattet bis jetzt aber noch keine Gelegenheit einen Eindruck zu gewinnen? Dann schaut mal in der Rubrik „Berufe vorgestellt“  vorbei, da stellen wir euch 53 Berufsbilder vor. Auszubildende aus Brandenburg liefern euch Informationen aus erster Hand zu Berufen von A – wie „Altenpflegehelfer“ bis Z – wie „Zahntechniker“.

Wir haben für euch Mädchen und Jungen befragt, wie sie zu ihrem Berufswunsch und ihrer Ausbildung gekommen sind und was sie daran spannend finden. Darüber hinaus haben wir auch gefragt, welches die wichtigsten Tätigkeiten in dem Beruf sind und was ihnen daran nicht so gut gefällt.

Tobias stellt euch zum Beispiel seine Ausbildung als Altenpfleger vor. Besonders spannend findet Tobias an seinem Beruf, dass es nie langweilig wird, da jeden Tag etwas anderes passiert. Interessiert euch das Berufsbild des Altenpflegers/der Altenpflegerin, dann schaut doch am Zukunftstag bei der AGUS Altenpflegeschule Oranienburg AGUS ALTENPFLEGESCHULE ORANIENBURG oder LAFIM Dienste für Menschen im Alter, Evangelisches Seniorenzentrum „Herberge zur Heimat“ vorbei.

Nina stellt euch ihren Beruf als Dachdeckerin vor. Ihre wichtigste Tätigkeit ist, die Gebäude wind- und wetterfest zu machen. Interessiert euch das Berufsbild des Dachdeckers/der Dachdeckerin, dann nutzt am Zukunftstag die Gelegenheit und schaut mal bei H & R Quappe GmbH & Co KG vorbei.

Das neue Jahr startet gleich mit mehreren Ausbildungs- und Karrieremessen in Brandenburg – gute Voraussetzungen um vorbereitet in die Berufsorientierung einzusteigen. Schon diese Woche gibt es zwei Messen in Brandenburg:

Börse für Ausbildung und Studium 2019 in Schönwalde-Glien

Wann: 10.01.2019
Uhrzeit: 09:00 – 16:00 Uhr
Wo: Gartenstraße 1, 14621 Schönwalde-Glien

http://www.ausbildung-im-havelland.de/


Impuls 2019 in Cottbus

Wann: 11. und 12.01.2019
Uhrzeit: 10:00 – 17:00 Uhr
Wo: Vorparkstraße 3, 03042 Cottbus

https://www.impuls-cb.de/

Ausbildungs- und Berufsmessen sind bestens geeignet, um sich über die vielfältigen Angebote an Lehrstellen und Beschäftigungsmöglichkeiten bei regionalen Unternehmen zu informieren und darüber hinaus erste Kontakte zu den Betrieben zu knüpfen. Zudem könnt ihr direkt auf die Unternehmen zugehen und euch ganz unkompliziert Fragen beantworten lassen oder interessante Informationen zu euren Berufsvorstellungen sammeln. Und einige der dort anzutreffenden Veranstalter findet ihr bald auch auf der Aktionslandkarte des Zukunftstags. Natürlich könnt ihr uns im Nachgang einer Messe auch hier noch Veranstalter für den Zukunftstag vorschlagen, die euch interessieren würden.

Wir wünschen euch viele interessante Eindrücke,

Euer Zukunftstag-Organisationsteam.

Wer sich die Frage stellt, welcher Ausbildungs- oder Studienplatz der richtige ist, sollte sich nach den eigenen Interessen richten und nicht danach, was sich andere von einem wünschen. Voraussetzung dafür, sich selbst beruflich zu verwirklichen, ist eine chancengleiche und klischeefreie Berufswahl – aber was bedeutet das eigentlich?

Veraltete Klischees sind zum Beispiel, dass Männer als Handwerker oder Bauarbeiter arbeiten und Frauen als Sekretärinnen und Krankenschwestern. Tatsächlich aber folgen viele Menschen heute immer häufiger ihren Interessen und Fähigkeiten – egal ob Technik oder Sozialbereich. Frauen arbeiten als Fachinformatikerinnen, Ingenieurinnen oder Chemikerinnen. Männer werden Erzieher, Grundschullehrer oder Sozialpädagoge, ohne dass sie sich dafür rechtfertigen müssen. Und das ist ein großer Erfolg – für Männer und für Frauen!

Dennoch prägen Vorurteile nach wie vor die Wahl von Berufsausbildungen und Studiengängen (sogenannte „stereotype Rollenmuster“). Und oft werden bei der Wahl von Berufsausbildungen und Studiengängen spannende Alternativen nicht in Betracht gezogen – insbesondere wenn sie als typisch weiblich oder typisch männlich gelten.

Um den Blick der Mädchen und Jungen für die ganze Vielfalt in der Berufswelt zu weiten, hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in einem Online-Portal www.klischee-frei.de Tipps zur Berufs- und Studienwahl fernab von stereotypen Rollenmustern zusammengestellt. Dort zeigt euch ein anschauliches Video auf sympathische Art und Weise die Geschlechterklischees bei der Berufswahl.

Weiterhin erhaltet ihr auf dem Portal Hintergrundinformationen von der Schirmherrin, Elke Büdenbender, der Ehefrau unseres amtierenden Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. Und auch wir vom Organisationsteam unterstützen die Initiative und setzen uns, im Rahmen unserer Arbeit am Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb), für Klischeefreiheit und Chancengleichheit ein – mehr dazu im Interview.

Nutzt den Zukunftstag 2019 und sucht euch Berufe aus, auf die ihr Lust habt und die eure Neugier wecken!

Willkommen in 2019 – das Zukunftstag-Team wünscht allen ein erfolgreiches neues Jahr!

Der 17. Zukunftstag für Mädchen und Jungen im Land Brandenburg findet am 28. März 2019 statt. Und auch in diesem Jahr werden wieder zahlreiche Brandenburger Unternehmen und Einrichtungen ihre Türen öffnen, um euch eine spannende Auswahl an Berufsbildern und Karrieremöglichkeiten näher zu bringen.

Die Anmeldung über die Aktionslandkarte ist bereits freigeschaltet. Sowohl interessierte Schülerinnen und Schüler als auch Veranstalterinnen und Veranstalter, die sich aktiv an der Ausrichtung des Zukunftstages beteiligen wollen, können sich über die entsprechenden Formulare anmelden.

Seit gestern ist die Aktionslandkarte zum Zukunftstag 2019 online. Alle Veranstalterinnen und Veranstalter sind herzlich eingeladen, ihre Angebote einzustellen.

Wir haben die Farben und Schriftgrößen so verändert, dass sich die Lesbarkeit auch für Menschen mit Sehbeeiträchtigungen verbessert. Zusätzlich kann man sich Texte sowie die Aktionslandkarte mit Vorlese-Programmen, sogenannten Screen-Readern, vorlesen lassen.

Das Organisationsteam des Zukunftstags 2019 wünscht allen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Eltern sowie Veranstalterinnen und Veranstaltern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

1/212