Wer surfen kann, ist klar im Vorteil

Einige von Euch wissen vielleicht schon genau, was sie später mal werden wollen. Aber seid Ihr sicher, dass Euer Wunschberuf tatsächlich so ist, wie Ihr ihn Euch vorstellt? Und seid Ihr sicher, dass Euch das ersehnte Studium später wirklich die Erfüllung bringt…oder mehr Geld?

Berufsorientierung ist ein wichtiges Thema für junge Menschen – und gewiss nicht nur für diejenigen unter Euch, die noch orientierungslos sind. Viele Schülerinnen und Schüler wissen wenig über die Vielfalt an Berufsbildern und welche Aufgaben und Perspektiven mit einzelnen Berufen verbunden sind. Hinzu kommen noch Vorurteile und Klischees: Mädchen werden Friseurin, Jungs werden Polizist. Oder: Wer studiert, hat bessere Aufstiegschancen und wird sicher mehr verdienen, als jemand, der „nur“ eine Ausbildung macht.

Doch die Arbeitswelt befindet sich im Wandel. Zudem werden klassische Berufe modernisiert und neue Berufe kommen hinzu. Das führt dazu, dass einige Berufe kaum bekannt sind, bestimmte als unattraktiv gelten und wieder andere sich vor Bewerbungen kaum retten können. Und dann besteht für viele Jugendliche auch der Druck, zu studieren. Deshalb ist es besonders wichtig, sich über Berufs- und Studienbereiche zu informieren.

Wer surfen kann, ist klar im Vorteil

Im Internet zu surfen und sich auf diese Weise Informationen zu beschaffen, ist mittlerweile tägliche Routine! Also warum nicht auch auf diesem Wege Infos über Ausbildung, Studium und Karriere suchen? Verschiedene Anbieter stellen Informationen über Ablauf, Inhalte, Verdienstmöglichkeiten und weitere Aspekte zur Verfügung. Hier findet man auch Beispiele aus dem Berufsalltag oder Erfahrungsberichte.

Für Brandenburg gibt es von der IHK das Portal Mach es in Brandenburg – hier findet Ihr jede Menge Infos über Ausbildung und Karriere.

Die Agentur für Arbeit stellt unter Planet-Berufe.de und im Berufenet viele Informationen zu den Themen Berufswahl und Ausbildung zur Verfügung.

Auf dem Bildungsserver Berlin-Brandenburg erhaltet Ihr viele Informationen und Links, wenn Ihr Euch für das Thema alternative und geschlechteruntypische Berufswahl interessiert.

Auch gibt es ein interessantes bundesweites Netzwerk und Fachportal zur Berufswahl und Lebensplanung von Jungen und ebenso ein Informationsportal für Mädchen, die sich für MINT-Berufe begeistern.