Oder vielleicht doch ein Studium?

Nach dem Abi hast Du die Qual der Wahl: eine Ausbildung bzw. direkt beruflich einsteigen und Geld verdienen oder aber doch langen Atem beweisen und studieren. Falls Ihr Euch noch keine Gedanken um dieses Thema gemacht hat, ist es an der Zeit sich mit Eigenmotivation ein paar Informationen einzuholen. Bei einer Ausbildung ist das schnelle Geld schon sehr verführerisch, man steht endlich auf seinen eigenen Beinen und man ist nicht mehr von seinen eigenen Eltern abhängig. Um es von einer anderen Seite her zu betrachten kann man aber mit einem abgeschlossenen Studium im Nachhinein noch viel mehr Geld verdienen und seine beruflichen Perspektiven vielseitiger gestalten. Daneben gibt es viele Unternehmen, die ihren Auszubildenden nach ihrer bezahlten Ausbildung oft noch ein Studium finanzieren. Alternativ ist es dabei dann auch möglich zuerst eine Ausbildung zu machen, um dann das Studium zu beginnen. Gerne gesehen sind auch duale Studiengänge, wo die Ausbildung mit dem Studium quasi kombiniert wird. Dabei kann man sich ganz einfach normal in einer Firma bewerben und dort seine Ausbildung beginnen. Als Zusatz geht man dann im Blockunterricht zu einer Universität. Das ist dann ein monatlicher Wechsel zwischen Arbeiten und Studieren.

Wie Du siehst, gibt es verschiedenste Möglichkeiten und damit Du Dich für die richtige entscheidest, findest Du online einen praktischen Studium-Ratgeber mit ausführlichen Informationen und wichtigen Entscheidungshilfen. Hier hat sich ein Team von Studenten zusammengeschlossen, um nachkommenden Generationen den Entscheidungsstress zum richtigen Studium zu erleichtern. Fragt einfach direkt nach oder macht gleich den Studienwahltest.

Es haben sich jedoch auch am Zukunftstag Hochschuleinrichtungen mit noch einigen freien Plätzen bei uns angemeldet, um Euch einen einBlick in den Alltag einer/ eines Studentin/-en zu geben. An der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde habt Ihr die Möglichkeit, Eure Talente in Naturwissenschaft, Handwerk und Wirtschaft zu entdecken und in die vielseitigen Studienfächer zu schnuppern. Die BTU Cottbus-Senftenberg stellt Euch in Cottbus die akademischen Berufe in den Bereichen Architektur/Bauingenieurwesen, Ingenieurwissenschaften, Umwelt, Wirtschaft, Informatik, Naturwissenschaften, Kultur, Musik und Gesundheit vor. In Potsdam am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung gibt es vor allem für Mädchen noch freie Plätze, um zu erfahren, ob man für den Beruf einer/eines Wissenschaftlerin/-s geeignet wäre. In den Beruf einer/eines Lehrerin/-s kannst Du am Zukunftstag bei der Grundschule Finsterwalde – Nehesdorf hineinschnuppern. Auch in Neuruppin an der Evangelischen Schule hast Du die Möglichkeit den Berufsalltag einer/eines Lehrerin/-s kennenzulernen. Es stehen noch 20 Plätze zur Verfügung. Ein vielfältiges Angebot bietet Dir am Zukunftstag das Konrad Wachsmann Oberstufenzentrum in Frankfurt (Oder). Hier kannst Du am Beruflichen Gymnasium sogar noch vor dem Abitur Deinen beruflichen Schwerpunkt legen, an der Fachoberschule ein Studium in der Fachrichtung Technik, Wirtschaft und Verwaltung oder Sozialwesen beginnen oder an der Berufsfachschule verschiedene Schwerpunkte im Bereich Soziales, Ernährung und Hauswirtschaft sowie Wirtschaft und Verwaltung für Dein Studium kennenlernen. Du weißt noch nicht, ob du nach der 10. Klasse weiterhin die Schulbank drücken willst? Dann wäre ein Schnuppertag im Oberstufenzentrum in Eberswalde vielleicht das Richtige, um sich zum Abitur mit berufsorientiertem Schwerpunkt zu informieren.