Neues Berufeportrait online – Fachkraft Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Ab sofort steht für euch, liebe Schülerinnen und Schüler, ein neues Berufsprofil in der Rubrik Berufe vorgestellt zur Verfügung. Dieses Mal handelt es sich um die Fachkraft Kreislauf- und Abfallwirtschaft.

Vielen Dank an Fahim Ayobi, der uns einen einBlick in seinen Lehrberuf gewährt hat. Fahim absolviert seine Ausbildung bei der HUMANA Kleidersammlung GmbH in Hoppegarten.

Die Ausbildung zur Fachkraft Kreislauf- und Abfallwirtschaft ist anerkannt nach dem Berufsbildungsgesetz, dauert drei Jahre und erfolgt im dualen System – also im Wechsel zwischen Betrieb und Berufsschule. Im Betrieb lernt ihr zum Beispiel mit dem Gabelstapler umzugehen, verschiedene Maschinen zu bedienen und die Kleidungsstücke den richtigen Empfängerländern zuzuordnen. Darüber hinaus befasst ihr euch mit Stoffströmen, Warenwirtschaft, Statistik, Recht und Sicherheit. In der Schule hingegen werden unter anderem Chemie, Biologie und Umwelttechnik unterrichtet.

Die Ausbildung gehört zu den Umweltschutzberufen und hat mehr zu bieten, als es auf den ersten Blick scheint

Wenn ihr beruflich vorankommen wollt, könnt ihr eure Meisterin bzw. euren Meister für Kreislauf- und Abfallwirtschaft und Städtereinigung machen. Oder ihr lasst euch zur Technikerin für Umweltschutztechnik, zum Umweltschutzfachwirt oder zur Industrie-Betriebswirtin weiterbilden. Und wer ganz ambitioniert ist und studieren möchte, für diejenigen bieten sich zum Beispiel die Studiengänge Abfall- und Entsorgungstechnik oder Umwelttechnik an.

Was den späteren Einsatzbereich der Fachkräfte betrifft, sind die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sehr gut – ob in der Privatwirtschaft oder im öffentlichen Bereich. Bei der HUMANA Kleidersammlung GmbH in Hoppegarten zum Beispiel, arbeiten mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – in der internationalen Bewegung HUMANA People to People sind es sogar mehr als 10.000. Für das Ausbildungsjahr 2018 sind noch zwei Ausbildungsplätze als Fachkraft Kreislauf- und Abfallwirtschaft zu vergeben. Wenn ihr interessiert seid, dann nutzt den Zukunftstag um einmal bei HUMANA reinzuschnuppern oder vereinbart ein Praktikum.

Auch andere Unternehmen bieten für euch Plätze an, damit ihr am Zukunftstag einen einBlick in den Bereich Kreislauf- und Abfallwirtschaft erhaltet – zum Beispiel die Grunske Metall – Recycling GmbH in Oranienburg oder die Theo Steil GmbH in Eberswalde.

Nutzt den Zukunftstag um auch ungewöhnliche Berufe kennenzulernen – denn gerade dort verbergen sich oft die größeren Chancen…