Kinderkram? Von wegen!

Du bist in Deiner Nachbarschaft die erste Anlaufstelle, wenn ein Babysitter gesucht wird? Eltern übergeben ihre Kinder vertrauensvoll in Deine Aufsicht, weil sie wissen, dass Du in jeder Situation für die Kleinen da bist? Auch die Kinderaugen fangen jedes Mal an zu strahlen, wenn Du auftauchst? Dann nutze den Zukunftstag, um Dich über die berufliche Arbeit mit Kindern zu informieren! Denn die Berufsmöglichkeiten sind sehr vielfältig. Du kannst Kinder und junge Heranwachsende in jeder Lebensphase begleiten. Dabei kannst Du Dich mit einer Ausbildung für unterschiedliche Bereiche spezialisieren, die sich entweder auf den medizinischen, pädagogischen, sprachlichen oder beweglichen Bereich beziehen.

Du weißt noch nicht welcher Bereich der Richtige für Dich wäre? Dann mach doch einfach jetzt, hier und gleich den Test: „Berufe mit Kindern – Welcher passt zu mir?“, um zu sehen, für welchen Beruf mit Kindern Du am besten geeignet wärst.

Erzieher/-innen kümmern sich beispielsweise um Kinder vom Säuglings- bis ins Teenageralter. Dabei geht es nicht nur um die reine Beaufsichtigung, sondern auch um die pädagogische Betreuung. Erzieher unterstützen die Heranwachsenden in ihrer sozialen, körperlichen und geistigen Entwicklung. Arbeiten können Erzieher in Kindergärten, Tagesstätten, Heimen, Einrichtungen für behinderte Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, bei der Kinder- und Jugendhilfe, in Freizeiteinrichtungen oder auch in der Arbeit mit Senioren. In der Ausbildung zum Heilerziehungspfleger/-in  lernst Du, wie man Menschen mit Behinderung betreut und pflegt und ermöglichst ihnen durch Deine Hilfe eine bestmögliche Selbstständigkeit. Neben dieser sozialen Haupttätigkeit kümmerst Du dich aber auch um verwaltungstechnische sowie organisatorische Aufgaben, wie etwa der Planung von Ausflügen oder dem Erstellen von Plänen zur Förderung. In ähnlicher Funktion arbeiten Sonderpädagogen und Sonderpädagoginnen mit Menschen mit geistiger, seelischer oder körperlicher Behinderung. Neben allgemeinen betreuenden, erzieherischen und pflegerischen Tätigkeiten übernehmen sie Aufgaben, die speziell auf bestimmte Behinderungen zugeschnitten sind, z.B. auf Seh-, Hör- oder Sprachstörungen, Verhaltensstörungen oder Körperbehinderungen, und einer besonderen Förderung dienen. Ein weitere Option ist es Lehrer/-in zu werden. Lehrer erziehen und unterrichten Schüler an Schulen bzw. Bildungseinrichtungen. Darüber hinaus leiten sie Schüler zum selbstständigen Denken und Arbeiten an. Abschließend gibt es aber auch die Möglichkeit eine Ausbildung zum/ zur Sozialassistenten/-in zu machen,  einem Basisberuf für alle Pflege- und Sozialberufe. Sozialassistenten arbeiten in der Familien-, Heilerziehungs- und Kinderpflege und sind dort in der Regel für die Pflege und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und beeinträchtigten erwachsenen Menschen tätig.

Auch wir erwarten Euch am Zukunftstag in verschiedenen Einrichtungen aus dem sozialen Bereich mit dem Schwerpunkt auf der Arbeit mit Kindern, bzw. den genannten Berufsbildern. Wie wäre es mit einem Schnupperunterricht an der AGUS/GADAT Berufliche Schule Neuruppin, um die Ausbildungsberufe Erzieher/in, Heilerziehungspfleger/in und Sozialassistent/in besser kennenzulernen? Lasst Euch dann ebenso wenig die Möglichkeit entgehen, um die Berufsbilder Erzieher/-in und Sozialassistent/-in über das Deutsche Rote Kreuz in der Kita „Lebenskreis“ in Lenzen kennenzulernen. Auch beim Deutschen Erwachsenen-Bildungswerk in Cottbus, gemeinnützige Schulträger GmbH bekommt Ihr einen spannenden projektorientierten einBlick in diese Berufsbilder. Hier könnt Ihr Euch auch eine ganz aktuelle Pressemitteilung der DEB herunterladen. Die Ausbildung zum/zur Erzieher/-in wird Euch schließlich beim Oberstufenzentrum „Johanna Just“ in Potsdam näher erläutert. Die Fachschüler/-innen als Betreuer, Bildungspartner und Beziehungsgestalter für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene geben Euch dort einen einBlick in das Arbeitsleben und die Ausbildung in der Sozialpädagogik. Freie Plätze gibt es auch noch beim Konrad Wachsmann Oberstufenzentrum in Frankfurt (Oder), wo Euch an der Berufsfachschule Soziales, der Fachoberschule Sozialwesen und der Fachschule Typ Sozialwesen ein praktischer einBlick ermöglicht wird. Einen besonderen Schwerpunkt auf der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Handicap legt man in der CJD Christophorusschule Hoppenrade in der Prignitz. Auch der Verein Zuckermark e.V. lässt Euch bei einem Exkursionstag in seiner Kita und Dorfschule in die Berufe Erzieher/-in, Lehre/-in, Heilerziehungspfleger/-in, Sonderpädagoge/-in hineinschnuppern. Einen Tag in der Kita könnt Ihr an verschiedenen Standorten erleben und Euch mit dem entsprechenden pädagogischen Konzept vertraut machen. Freie Plätze stehen Euch hierfür noch in Forst bei der Kita Kinderland und KITA Waldhaus sowie im Hort Sonnenstadt zur Verfügung. Auch die Städte Prenzlau , Falkensee  und Eberswalde  bieten Euch einen Schnuppertag in den verschiedenen Kita`s an.

Gerne könnt Ihr uns aber auch hier noch weitere Veranstalter nennen, bei denen es sich lohnen würde, sich mal einen Tag bei der Arbeit mit Kindern zu probieren.

Wir wünschen Euch viel Freude bei der Suche nach Eurem Platz für den Zukunftstag.