Unternehmerin

Mein Name ist Maria Erkner und ich bin 24 Jahre alt. Bevor ich als Geschäftsführerin im Autohauses Senorita Maria tätig wurde, schloss ich das Studium der Betriebswirtschaftlehre mit dem Diplom ab.

UnternehmerinWie sind Sie auf Ihren Beruf aufmerksam geworden?
Grundsätzlich bin ich durch meine Familie auf diesen Beruf aufmerksam geworden, da sie mehrere Autohäuser besitzt.

Aufgrund des Widerstandes, dem sich Frauen in der Automobilbranche auch heute noch aussetzen müssen, reifte in mir jedoch die Idee ein Frauen-Autohaus zu eröffnen. Zwar musste auch ich mich gegenüber meinem Vater durchsetzen und die „Dinge selber anpacken“, doch ich habe es geschafft.

Was ist das Spannende in Ihrem Beruf?
Diese Frage kann ich mit einem Satz beantworten: Jeder Tag ist ein anderer Tag.

UnternehmerinWas sind Ihre wichtigsten Tätigkeiten?
Als Geschäftsführerin bin ich für zahlreiche Tätigkeiten zuständig, wobei die Mitarbeiterführung, der Bereich Verkauf und buchhalterische Aufgaben zu meinen wichtigsten Verantwortungsbereichen zählen.

Können Sie von einem beruflichen Erlebnis berichten, das Sie glücklich macht?
Mein erstes Auto, das ich verkauft habe.

Gibt es etwas, das Sie an Ihrem Beruf nicht mögen?
Diese Frage kann ich mit einem klaren „Nein“ beantworten.

UnternehmerinWelche Empfehlungen würden Sie Ihren Freundinnen und Freunden geben, wenn sie auf der Suche nach ihrem Traumberuf sind?
Ich bin der Meinung, dass Jede und Jeder einen Beruf finden sollte, der ihr oder ihm auch Spaß macht – und genau das würde ich auch meinen Freundinnen und Freunden raten.

Was mussten Sie tun, um den Beruf zu erlernen?
Für die Tätigkeit als Geschäftsführerin ist ein Studium der Betriebswirtschaftslehre sehr empfehlenswert.

UnternehmerinWie verbringen Sie Ihre Freizeit?
Ich betreibe sehr viel Sport und verbringe mit meinen Freunden so viel Zeit wie möglich.

Wie haben Sie sich als Kind Ihre berufliche Zukunft vorgestellt?
Ehrlich gesagt, habe ich mir als Kind keine Gedanken über meine berufliche Zukunft gemacht.

Was sagt Ihre Familie zu Ihrem Beruf? Wer hat Sie beeinflusst?
Meine Familie ist sehr stolz auf mich und hat mich immer unterstützt.