Filmproduzentin

Mein Name ist Claudia Wolf und ich bin 30 Jahre alt. Bevor ich mich als Filmproduzentin selbständig gemacht habe, absolvierte ich eine Ausbildung zum Mediengestalter Bild/Ton und ein Studium der Film- und Fernsehproduktion an der HFF „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg.

FilmproduzentinWie sind Sie auf Ihren Beruf aufmerksam geworden?
Durch meine Ausbildung bin ich mit Filmproduktionen in Kontakt gekommen.

Was ist das Spannende an Ihrem Beruf?
Er ist sehr abwechslungsreich, spannend und es warten immer neue Herausforderungen auf mich.

Was sind Ihre wichtigsten Tätigkeiten?
Ich akquiriere Kontakte, suche Stoff und Ideen für neue Filme und verkaufe die Ideen bzw. produziere die Filme.

Können Sie von einem beruflichen Erlebnis berichten, dass Sie glücklich macht?
Wenn man mit dem gesamten Filmteam bei einer Preisverleihung auf der Bühne steht und wir den fertigen Film gesehen haben und man spürt, wie viel man für seine getane Arbeit zurückkommt und das Filme produzieren eine Menge Teamwork ist.

Gibt es etwas, das Sie an Ihrem Beruf nicht mögen?
Die Abhängigkeit von den Fernsehsendern.

FilmproduzentinWelche Empfehlungen würden Sie Ihren Freunden und Freundinnen geben, wenn sie auf der Suche nach ihrem Traumberuf sind?
Erstmal ein/zwei Sachen ausprobieren und dann ganz konsequent das bestimmte Ziel verfolgen.

Was war/ist Ihr Traumberuf?
Pilotin

Was mussten Sie tun, um den Beruf zu erlernen?
In die Luft abheben…

Wie verbringen Sie Ihre Freizeit?
Mit meinen zwei Kindern, ich lese viel, gehe natürlich viel ins Kino und verreise gern.

FilmproduzentinWie haben Sie sich als Kind Ihre berufliche Zukunft vorgestellt?
Eigentlich immer in einer leitenden Position, aber keine genaue Spezifikation.

Was sagt Ihre Familie zu Ihrem Beruf? Wer hat Sie beeinflusst?
Meine Familie unterstützt mich sehr und findet meinen Beruf sehr spannend, da sie vorher keinen direkten Bezug zur Filmwirtschaft hatte. Beeinflusst hat mich während meiner Ausbildung mein Chef und Arbeitskollegen.

Hatten Sie Vorbilder?
Ein Vorbild ist meine Mutter, die mir beigebracht hat, dass sich Familie und Beruf sehr gut verbinden lassen, auch wenn man als Frau eine leitende Position einnimmt.